News

Nachhaltigkeitsprojekt CuptoGo trotz Pandemie erfolgreich
18.02.2021

News Image

Im Herbst-/Wintersemester 2020 wurden konsequent sämtliche Einwegbecher aus der Mensa, dem Café Soleil, dem Mensa Wagon und dem Coffeetainer entfernt und durch wiederverwendbare Arcopal-Tassen ersetzt. Das wurde möglich, weil ABSOLVENTUM dieses nachhaltige Projekt unterstützen wollte und als Sponsor eingestiegen ist. Doch mit der erneuten Aktualisierung der Corona-Verordnung im Spätjahr 2020 musste die Hochschulgastronomie einen weiteren Rückschlag verkraften und wieder zu einem reinen „To go“-Angebot für Speisen zurückkehren. Um der Kundschaft eine höhere Flexibilität zu bieten, hat sich das Studierendenwerk entschieden, die Essensausgabe ohne Vorbestellung zu organisieren. Während des Lockdowns ist die Mensa nicht sehr stark frequentiert, aber während der Ausgabezeiten in der Mensa können Heißgetränke an den Automaten gezogen und in den CuptoGos verzehrt werden. Hier ist auf den Monitoren auch die entsprechende Werbung für ABSOLVENTUM und unser Netzwerk zu sehen.

Das Angebot der Arcopal-Tassen wird auch bei den MitarbeiterInnen der Universität sehr geschätzt und die Rückgabe auf den Sammelwägen an über zehn Standorten auf dem Campus funktioniert einwandfrei. Eingesammelt werden die genutzten Tassen mit einem umweltfreundlichen Lastenfahrrad, um so den ganzheitlich nachhaltigen Prozess zu ergänzen.

Das Studierendenwerk hat erstmals für 2019 eine ökologische Bilanz aufstellen lassen und kann so den Erfolg des Projektes für 2020 und kommende Jahre messen.

In Zukunft sollen nicht nur die Universität Mannheim und die Hochschule, sondern auch alle vom Studierendenwerk betreuten Einrichtungen, wie beispielsweise die Musikhochschule, Teil des Projekts werden, um so einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zu gehen.

Wir hoffen, dass bald wieder mehr Studierende und MitarbeiterInnen das Angebot der wiederverwendbaren Tassen nutzen können.

Foto: Studierendenwerk
Text: Mara Hielscher

Ihre Ansprechpartnerin

Fragen? Anregungen? Probleme? Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Simone Fioretto

Telefon: +49 621 181-1248
Fax: +49 621 181-1087
E-Mail schreiben

FORUM-Aktuell

Lesen Sie weitere Neuigkeiten aus der Universität im aktuellen FORUM.