News

Besuch im Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar
31.03.2016

News Image

ABSOLVENTUM besuchte am 17. März das Kulturbüro der Metropolregion in Mannheim. Der Leiter Thomas Kraus, ABSOLVENTUM Mitglied und Mentor, gewährte spannende Einblicke in seine Arbeit und in die fortschreitende kulturelle Entwicklung der Region.

Direkt neben einem Elektronikfachmarkt in N7 versteckt sich der unscheinbare Eingang verschiedenster Büros, darunter auch das Kulturbüro der Metropolregion, dessen Team die Gäste von ABSOLVENTUM an diesem Abend sehr herzlich begrüßte. In einer kurzweiligen Präsentation wurden die Projekte und Ziele der Organisation, welche vor fünf Jahren von mehreren Kommunen gegründet und mittlerweile auch von vielen Unternehmen unterstützt wird, erläutert und vorgestellt.

„Wir wollen sowohl regionale KünstlerInnen bekannter machen als auch internationale KünstlerInnen in die Region holen. Gerade die Mischung und das Zusammenbringen von regionalen und internationalen Künstlern wollen wir dabei fördern. Unser Ziel ist es, unsere Region in der globalisierten Welt für ihr kulturelles Angebot bekannt zu machen“ erläutert Thomas Kraus.

Robert Montoto, verantwortlich für die Themen „Vernetzung und Kulturtourismus“, erstaunte die Anwesenden mit der Anzahl von über 200 Museen, 150 Festivals, über 250 Bibliotheken und drei UNESCO-Weltkulturerbestätten, welche es im Rhein-Neckar-Gebiet zu erkunden gibt: „Die Region hat viel zu bieten!“ In den letzten eineinhalb Jahren erarbeitete das Kulturbüro daher eine „Kulturvision“ für die Region und die nächsten 10 Jahre. Darunter fallen viele Projekte wie das neue Kulturmagazin, welches einen Einblick in das kulturelle Angebot der Festivals, Museen und Schlösser der Region gibt und sowohl als kostenloses Abonnement, als auch digital unter http://www.kultur-rhein-neckar.de zur Verfügung steht. Das Netzwerken sei Basis ihrer Arbeit, so Montoto, das Kulturbüro verbinde politische- und Verwaltungsnetzwerke ebenso wie Kultureinrichtungen miteinander und darum sei das indianische Sprichwort „Alleine kommt man schneller voran, aber gemeinsam kommt man weiter“, ihre Devise.

Alexandra Theobalt, auch ABSOLVENTUM-Mitglied und ehemalige Mentee von Thomas Kraus, arbeitet seit ihrem Praktikum nun auch dauerhaft im Kulturbüro. Sie stellte als weiteres Format des Kulturbüros das Denkfest vor, welches sich zur Aufgabe macht, die regionalen Kulturakteure zu aktuellen Themen miteinander ins Gespräch zu bringen. Thema des diesjährigen Denkfestes ist „Vermitteln, vernetzen, verständigen – Kunst und Kultur im internationalen Kontext“ und wird im C-Hub im Mannheimer Jungbusch am 8. und 9. Juni 2016 stattfinden.

Eine weitere spannende Kunst und Kultur Plattform in der Region ist das wandernde Matchbox-Festival. Das Kulturbüro will damit auch den ländlichen Raum mit einbeziehen und Kommunen zu Bühnen machen. Nationale und internationale Künstler werden dabei mit verschiedenen Regionen „gematcht“ und behandeln dann im Rahmen des Festivals aktuelle und regionale Themen. Ziel des Formates ist es irgendwann die ganze Metropolregion zu bespielen. Im letzten Jahr wurden in acht Wochen 34 Veranstaltungen aufgeführt.

In einer anschließenden Diskussion wurden die Gäste um Feedback gebeten und die Projekte mit ihnen rege diskutiert. Bei Getränken und Gebäck hatte man danach auch die Gelegenheit persönlich ins Gespräch zu kommen. Erst sehr spät verabschiedeten sich die Gäste an diesem Abend und zeigten sich positiv überrascht von den vielfältigen Projekten des Kulturbüros, welches bisher unentdeckt in der Mannheimer Innenstadt geschäftig an der Zukunft der Metropolregion arbeitet.

Impressionen des Abends finden Sie hier.

Juliane Koch

Ihre Ansprechpartnerin

Fragen? Anregungen? Probleme? Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Simone Fioretto

Telefon: +49 621 181-1248
Fax: +49 621 181-1087
E-Mail schreiben

FORUM-Aktuell

Lesen Sie weitere Neuigkeiten aus der Universität im aktuellen FORUM.