News

Regionalgruppe Karlsruhe besucht den Bienenhof Karlsruhe
27.07.2016

News Image

Am Freitag, den 08.07.2016, haben sich 16 neugierige Mitglieder der Regionalgruppe Karlsruhe eingefunden, um sich den Bienenhof in Karlsruhe unter der fachkundigen Führung von Imkermeister Peter Reithmeier anzusehen. Nach einer verworrenen Fahrt durch den Wald, die für manchen eine Herausforderung darstellte, da das Navigationssystem kläglich versagte, haben wir es aber alle ohne Probleme geschafft, um 17.30 Uhr den Bienen über den Flügel zu schauen.

An diesem Tag war es sonnig und warm, so dass wir uns auf aktive Bienen freuen konnten. Ein Kasten mit nicht so aggressiven Bienen war schon für uns bereit gestellt. Herr Reithmeier räucherte ein wenig in den offenen Stock hinein, und kurze Zeit später war der erste Rahmen mit Waben und Bienen aus dem Stock herausgeholt. Unser Imker erzählte in einer entspannten Weise, obwohl ihm die Bienen über die Finger und Hände krabbelten. Er zeigte uns die unterschiedlichen Entwicklungsstadien der Bienen, dass die Arbeiterinnen im Sommer nur eine Lebenserwartung von ca. 6 Wochen haben, im Spätjahr dafür dann länger, die sie das Volk über den Winter bringen müssen. Mit etwas Glück war auf dem vierten Rahmen dann die junge Königin aufzufinden, die sich durch die Präsentation ihrer selbst im Licht nicht aus der Ruhe bringen ließ. Zudem erklärte er, dass jedes Volk so seinen eigenen Summton habe, und dieser sich deutlich von einem anderen Volk unterscheide.

Kritisch sind auch die Einträge aus der Umwelt hinterfragt worden, wie diese den Bienen schaden. Gleichsam sind die „bienenfreundlichen Spritzmittel“ so von unserem Gesetz deklariert, dass nur 50 Prozent oder weniger (wenn man Glück hat als Biene) bei der Anwendung sterben, was aus Sicht eines Imkers verständlicherweise nicht gut ist. Immerhin haben dieses Jahr mehrere Obstbauern aus der Region bei ihm als Imker angefragt, seine Bienen in der Nähe der Bäume aufzustellen, damit sie bestäuben können, da dieses Jahr zu wenige andere Insekten fliegen; hier wurde dann auch der riesige volkswirtschaftliche Nutzen der Imkerei ersichtlich.

Unsere Bienen vor Ort hingegen wurden durch die lange Zeit außerhalb ihres Stocks langsam aber sicher unruhig, da sie ihren Kasten nicht mehr dort vorfanden, wo er hingehörte und sie dann immer wilder um uns kreisten, weil sie ihre Königin riechen konnten. Um alle lieb zu stimmen, stellte Herr Reithmeier dann alles wieder an Ort und Stelle und sofort war eine riesige Traube an Bienen am Einflugloch glücklich, endlich wieder nach Hause zu können nach einem arbeitsreichen Tag.

Für unseren Imker war die Arbeit nach unserer Verkostung seiner Honige noch nicht zu Ende, da er noch am gleichen Abend Honig schleudern musste, den er frisch abgefüllt am Samstag auf dem Gutenbergplatz auf dem Markt verkaufen wollte. Wir hingegen gingen uns nicht mit Nektar oder Honig laben, sondern beim Griechen in der Waldschänke, um diesen interessanten Abend ausklingen zu lassen. Dank an Matthias, der wieder den Finger am Fotoapparat hatte.

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier:



Dominic Seeberg
Leiter der Regionalgruppe Karlsruhe

Ihre Ansprechpartnerin

Fragen? Anregungen? Probleme? Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Simone Fioretto

Telefon: +49 621 181-1248
Fax: +49 621 181-1087
E-Mail schreiben

FORUM-Aktuell

Lesen Sie weitere Neuigkeiten aus der Universität im aktuellen FORUM.