News

Die fabelhafte Welt des „Fritz Schwegler“ in der Kunsthalle
19.12.2016

News Image

Bevor die Kunsthalle im Januar für ein Jahr bis zur Eröffnung des Neubaus die Tore schließt, hatten rund 30 kunstinteressierte ABSOLVENTUM-Mitglieder - wie jedes Jahr zur Adventszeit, die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung zu erkunden. Dies war am 14. Dezember die faszinierende Welt des Künstlers Fritz Schwegler. Zur Begrüßung stimmte die Leiterin der Kunstvermittlung Dr. Dorothee Höfert die Gäste „auf einen Abend, der einem ein Lächeln auf das Gesicht zaubert“ ein. Und diese Aussage sollte sich bewahrheiten.

Die Kuratorinnen Dr. Ulrike Lorenz und Stephanie Regenbrecht M.A. haben mit der Ausstellung „Fritz Schwegler“ ein vielfältiges Abbild der Werke von Fritz Schwegler zusammengestellt. Die Ausstellung zeigt ihn als Bildhauer, Dichter und Akteur, Wanderer und Wandler zwischen Bild und Wort, Gebieter über ein Reich der Poesie, das er nach seinen Initialen "Effesch" nannte – all dies und noch viel mehr war Fritz Schwegler (1935-2014). Geboren im württembergischen Breech, erwanderte sich der Schreinergeselle und junge Künstler die Welt bis nach New York und Tokio. Von 1973 bis 2001 prägte Schwegler als Professor an der Kunstakademie Düsseldorf eine jüngere Künstlergeneration. Er selbst gehörte zu den Teilnehmern der legendären, von Harald Szeemann kuratierten documenta 5. Und dennoch blieb er ein Geheimtipp der bundesdeutschen Kunstgeschichte. Unter der fachkundigen und sehr kurzweiligen Führung durch Stephanie Regenbrecht bot sich den BesucherInnen eine Welt aus Sprache, Musik und Bild, die zum ständigen Nachdenken herausfordert und die Begrifflichkeit der Dinge in Frage stellt.

Nach einem eindrucksvollen und facettenreichen Rundgang durch die Räumlichkeiten, klang der Abend mit Wein und Gebäck und vertiefenden Gesprächen beim Get-together im „Café Konkav“ der Kunsthalle gemütlich aus. Der Abend hat allen Gästen in der Tat ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert und die vorweihnachtliche Hektik für ein paar Stunden vergessen lassen. Eine Ausstellung, die einen weiteren Besuch lohnt!



Ihre Ansprechpartnerin

Fragen? Anregungen? Probleme? Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Selina Mann

Telefon: +49 621 181-1450
Fax: +49 621 181-1087
E-Mail schreiben

FORUM-Aktuell

Lesen Sie weitere Neuigkeiten aus der Universität im aktuellen FORUM.